Der alte Wanderbursche

Ich leb' nur allein auf der Straßen

 

von Ludwig Bowitsch




Das Gedicht stammt aus :
Ludwig Bowitsch - Volkslieder, 1861 — 1. Auflage, Verlag von A. Pichler's Witwe und Sohn, Wien



Der alte Wanderbursche

Der alte Wanderbursche

Gedicht (PDF)

Ich leb' nur allein auf der Straßen
und halt's in der Stube nicht aus –
Bin fertig mit Lieben und Hassen
und nie für den Kummer zu Haus!

Was frag' ich nach eigenem Herde,
den acht ich als Kerker für mich:
Und schlummert das Wild auf der Erde,
so find' meinen Schlummer auch ich!

Der wenig an Gütern kann zeigen,
ist leicht, sie zu mehren, beseelt –
Doch wem auch kein Pfennig zu eigen,
der ist ein Gebieter der Welt!

So geh' ich kreuzlustig zu Grabe,
genieße, was immer ich kann –
Doch hat nur mal Einer die Habe,
so hat auch die Habe den Mann!

Ich leb' nur allein auf der Straßen
und halt's in der Stube nicht aus –
Bin fertig mit Lieben und Hassen
und nie für den Kummer zu Haus!


Worte : vor 1861
Ludwig Bowitsch (1818-1881)


—> zum Lied

—> zum Liedtext

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten