Biographie

des Otto Roquette



Otto Roquette

Lithographie

 
Otto Roquette
 
Geboren ward er am 19. April 1824 in Krotoschin, einem kleinen Städtchen in Posen. Sein Vater Landgerichtsrat Louis Roquette und seine Mutter geborene Antoinette Barraud gehörten einer hugenotischen Refugiéfamilie Frankfurts an der Oder an.
Nach seinem Sudium der Philologie und Geschichte unter anderem in Heidelberg, zog es ihn als alten Burschenschaftler nach Italien und in die Schweiz. Zurückgekehrt gehörte er ab 1852 in Berlin als Gast dem "Tunnel über der Spee" an, wo er Kontakt zu Dichtern wie Scherenberg und Fontane bekam.
1893 wurde er zum Geheimen Hofrat ernannt. Er verstab in Darmstadt am 18. März 1896, wo auch heute noch sein Grab liegt.
 


—> zu den Gedicht-Vertonungen

nach oben

(c) 2009-2018 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten