Der Grollende

Das Laub verwelkt, die Schwalbe geht

 

von Ludwig Bowitsch
 
 
Der Grollende
 

Der Grollende

Liedtext (PDF)

1. Das Laub verwelkt, die Schwalbe geht,
was Strauch war, wird zum Besen.
Das ist, so lang die Welt besteht,
//: alljährlich dagewesen! ://

Der Grollende

Partitur (PDF)

2. Dem Liebchen wird die Weile lang,
will Neues sich erlesen.
Dem Buhlen wird's im Herzen bang,
//: ist oft schon dagewesen! ://

Der Grollende

Werkstatt X

3. Und wand're ich vor Groll zum Bach,
und mach' kein Federlesen.
So schrei'n sie mir wohl Flüche nach,
//: ist auch schon dagewesen! ://

Der Grollende

MIDI - 1-stimmig


Worte: vor 1861
Ludwig Bowitsch dessen Rechtsnachfolger)
Weise:
mayer 2012 Jürgen Sesselmann)


Lied aus : Werkstatt

aus dem Gedichtband : Ludwig Bowitsch - Volkslieder, 1861 — 1. Auflage, Verlag von A. Pichler's Witwe und Sohn, Wien


Instrumentalsätze :
mayer 2014 ( © Jürgen Sesselmann ) –> aus : Liedersätze

Klaviersatz : mayer 2015 ( © Jürgen Sesselmann ) –> aus : Liedersätze

Variationen : mayer 2017 ( © Jürgen Sesselmann ) –> aus : Liedersätze


> zum Lied

> zum Gedicht


Ich habe leider einige Änderungen am Text des Gedichtes von Ludwig Bowitsch hin zum Liedtext vornehmen müssen :


►► Alle von mir vorgenommenen Zusätze und Änderungen sind ausschließlich dem exakten Vermaß unterworfen. Da dieses Gedicht in den einzelnen Strophen doch einige Unterschiede in der Anzahl seiner Silben aufweist, die beim Lesen dessen nicht störend sind, aber für eine Vertonung große Hürden aufwerfen.
►► Die letzte Zeile jeder Strophe wiederholend als Kehrreim verwandt.

► In der dritten Strophe habe ich in der erste Zeile das Wort .. nun .. gestrichen.
► In der dritten Strophe habe ich in der erste Zeile das Wort .. wandr .. in .. wand're .. erweitert.


Alle Unterschiede können im Vergleich unter Gedicht und Liedtext nachgelesen werden.

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten