Geier

Geier, Tusche

von Joël Keßler


aus:

Geier - (althochdeutsch, gir), Familie der Tagraubvögel, die einige der größten Vögel enthält. Sie sind vor allem dadurch gekennzeichnet, daß Kopf und Hals nur mit kurzem Flaum oder flaumartigen Borsten bedeckt sind; der Hals ist vielfach sogar nackt. Der große Schnabel ist nur an der Spitze hakenförmig gebogen und stets zahnlos. Die Geier bewegen sich auf dem Boden recht ungeschickt, gagen sind sie vorzügliche Flieger, die sich ohne bemerkbaren Flügelschlag zu ungeheueren Höhen mit der Thermik emporschrauben können. Sie hören und riechen gut, lassen sich aber besonders durch ihr außerordentlich weit reichende Sicht beim Aufsuchen der Nahrung, die vorzugweise aus Tierkadavern besteht, leiten.


siehe auch –> Gänsegeier

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten