Der Nassauer

Ade, ruf' ich euch Mägden zu, mein Beutel, der ist leere

von mayer ( Jürgen Sesselmann )
 


aus :
Werkstatt

Worte : 11. Juni 2014
mayer / © Jürgen Sesselmann
Weise :
4. Dezember 1977 mayer / © Jürgen Sesselmann



We-MC-77: Werkstatt Musikkassette 1977 (Titel 22) [Melodie-Notiz ohne Worte]

Nach dieser gesungenen Notiz-Aufnahme entstand das Lied » Der Nassauer «

We-CD-15 - 2014 : Werkstatt XV ( Titel 9 )

Der Nassauer — Ade, ruf’ ich euch Mägden zu, mein Beutel, der ist leere. Wo trink’


Der Nassauer

Werkstatt XV

Die Hörprobe stammt von einer Studioaufnahme aus dem Jahr 2014. Sie ist der CD - Werkstatt XV entnommen.

 

Die Geschichte des Liedes

 


Dezember 1977: In den Anfangstagen meines Liederwebens konnte ich ein Lied nur auf eine einzige Weise schreiben. Text und Melodie entstanden gleichzeitig, gewissermaßen parallel zueinander. So kam es vor, daß eine neue Melodie auch ohne Text entstandt, da mir nichts Rechtes eingefallen war. Im Verse schreiben war ich noch nicht so sattelfest. Ebenso war das Notenschreiben für mich noch eine aufwendige Sache, so notierte ich oft neue Melodien mit Hilfe eines Cassetten-Rekorders und zeichnete meinen Gesang mit Lalala auf. Auf eine dieser Liednotizen, eigentlich meine ersten Werkstattaufnahmen überhaupt, stieß ich erst Jahrzehnte später wieder.

Juni 2014: Beim Durchhören meiner alten Werkstattaufnahmen aus früheren Zeiten finde ich immer wieder interessante Fragmente. Dieses Mal hatte es mir eine vollständige Melodie ohne Text angetan. Sie klang nach einem guten Liede. Nur von welchem Thema könnten die neuen Verse erzählen? Eigentlich hatte ich dazu gar keine richtige Idee. Damit ich aber überhaupt mit der Melodie weiter arbeiten konnte, erstellte ich mir eine Versmaß- und Silbenabfolge. Das bedeutete: 1. Zeile 8 Silben, 2. Zeile 7 Silben und so fort. Eben genauso, wie ich es auf das Band gesungen hatte. Nun mußte ich noch für die ersten Zeilen Beispielverse entwerfen, die genau den betonten und unbetonten Silben entsprach, dem Versmaß also. Mein Muster war: "Ade, ruf' ich euch Mägden zu, mein Beutel, der ist leere." Nachdem ist dies niedergeschrieben hatte, wußte ich mit einem Mal, wie es weiter gehen könnte. So wurde aus einem Muster, der Beginn eines neuen Liedtextes. Schon bald hatte ich die erste Strophe im "Rohbau" fertig und das Thema des Liedes nahm Gestalt an: ein Nassauer. Unbeliebte Menschen, die immer auf Kosten Anderer leben wollen, und manche schaffen es sogar recht gut. Als dann die Worte festlagen, was den Sprachrhythmus angeht, konnte ich damit die alte Melodie prüfen. Nur an einer Stelle mußte ich sie leicht abändern, denn ich hatte mehr Silben in zwei Zeilen verwandt, als die Melodie vorgab. Ich hatte es bewußt so niedergeschrieben, denn es war sprachlich einfach so schöner. Nun denn, dann müssen sich die Noten halt anpassen. Es ist ein lustiges und schwungvolles Lied geworden. Die Abfolgen und Harmonien noch aus 1977, ich konnte das Kantige darin hören. Heute würde ich es anders machen, wahrscheinlich könnte ich es so auch nicht mehr hinbekommen. Doch hat diese Melodie etwas an sich, daß den jungen Gruppen gefallen könnte. Ein Lied, geradezu paßend für einen Kneipenabend.


—> zum Lied

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten