Petersburger Blutsonntag

Petersburger Blutsonntag - Januar 1905
Replika des ersten Gemäldes " Blutsonntag von Petersburg " von 1905

Geschichte des Russischen Kaiserreichs und Teil der Russischen Revolution von 1905.

Krwawa niedziela w Petersburgu (1905)

 
von Wojciech Kossak



Petersburger Blutsonntag, 1905 - Öl auf Leinwand

(c) Wojciech Kossak, Polen (1856-1942)



polnischer Titel : Krwawa niedziela w Petersburgu
deutscher Titel : Petersburger Blutsonntag
Maler : Wojciech Kossak, Polen
Jahr : 1905
Art : Olej na plotnie – Öl auf Leinwand
Größe : 160,0 x 90,0 cm

—> Website über Wojciech Kossak

Kurze Beschreibung


Es begann, als Wojciech Kossak nach seiner Tätigkeit im Deutschen Reich 1895-1902, als er für den preußischen Hof als Schützling Kaiser Wilhelms II. malte, beschloß, in das CK Österreich zurückzukehren. Hier teilte er seine Zeit zwischen Krakau und seinem Studio am Schwarzenbergplatz in Wien auf. Hier erreichte ihn die Nachricht von der großen Tragödie in St. Petersburg.

Ein Gemälde Wojciech Kossaks, das die Ereignisse von 1905 in St. Petersburg als Blutsonntag bezeichnet. Am 22. Januar organisierte der orthodoxe Geistliche Gieorgiy Gapon eine friedliche Arbeiterdemonstration, deren Ziel es war, den Zaren aufzufordern, das Schicksal der Arbeiter zu verbessern. Die zaristische Armee versuchte, die Menge zu stoppen, die blutig endete - nach offiziellen Angaben wurden 93 Menschen getötet, 333 verletzt (34 von ihnen starben später), inoffizielle Quellen sprechen von Hunderten von Toten (von 800 bis 1000).


—> Illustration :


zu selbemMotiv : Blutsonntag von Petersburg / Krwawa niedziela w Petersburgu 22 stycnia 1905 (1905)

zu selbemMotiv : Blutiger Sonntag (Replika) / Krwawa niedziela w Petersburgu 22 stycnia 1905 (1906)


Bildmotiv : Erlebnisse von seinen Reisen > > > aus Rußland

nach oben

(c) 2009-2021 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten